Header Image

Vorausberechnung der AHV-Altersrente


Was ist zu beachten
Eine Vorausberechnung der AHV-Altersrente ist sinnvoll, wenn das ordentliche AHV-Alter in fünf bis zehn Jahren erreicht wird. Diese Zeitspanne gilt nicht primär für die AHV-Altersrente sondern für die Planung der Altersvorsorge insgesamt: berufliche und private Vorsorge.

Bei der Vorausberechnung werden alle bisherigen Beitrags- und Versicherungsjahre mit den dazugehörenden Einkommen aus der unselbständigen und / oder selbständigen Erwerbstätigkeit berücksichtig sowie allfällige in Einkommen umgerechnete Beiträge als nichterwerbstätige Person.
Da bis zum AHV-Alter noch Jahre ausstehen, müssen zu diesen zukünftigen Jahren Angaben zum Erwerbseinkommen gemacht werden. Eine verbindliche Berechnung der Altersrente ist erst nach dem Geltendmachen des Rentenanspruchs verbindlich.

Falls Kinder vorhanden sind, werden Erziehungsgutschriften in die Berechnung einbezogen.
Ist eine oder sind mehrere Ehen geschieden worden und ist oder sind diese bisher der AHV-Ausgleichskasse noch nicht gemeldet worden, dann ist dies mit dem separaten Formular nachzuholen. Die während den Ehejahren in der Schweiz erzielten Einkommen können dann je hälftig aufgeteilt werden.
Beim Vorhandensein von Kindern und bei Ehen sind Kopien der entsprechenden amtlichen Dokumente dem Antrag auf eine Rentenvorausberechnung beizulegen.

Eine Vorausberechnung ist in der Regel kostenlos. Eine Gebühr wird verlangt, wenn die gesuchstellende Person jünger ist als 40 Jahre und wenn ein erneutes Gesuch innert fünf Jahren gestellt wird (Ausnahme: Vorliegen eines besonderen Grundes wie Scheidung, Heirat, etc.).

Eine Rentenvorausberechnung kann auch selber online erstellt werden und zwar unter "Rentenschätzung". https://www.ahv-iv.ch/de/Merkblätter-Formulare/Online-Rentenschätzung-ESCAL

Merkblatt
Rentenvorausberechnung (3.06)