Header Image

Nichterwerbstätige und Selbständigerwerbende: Bewertung der Grundstücke und Liegenschaften ab 2019


Für beitragspflichtige Nichterwerbstätige und Selbständigerwerbende, welche Grundstücke und / oder Liegenschaften besitzen, gelten ab 2019 neue Repartitionswerte. Die veränderten Repartitionswerte werden bei der Berechnung der AHV/IV/EO-Beiträge zu einer Erhöhung dieser AHV/IV/EO-Beiträge führen.
Für die Bewertung von Grundstücken und Liegenschaften werden gesamtschweizerisch einheitliche Referenzgrössen bestimmt, sogenannte Repartitionswerte. Die Repartitionswerte sind bei Nichterwerbstätigen Bestandteil für die Berechnung des AHV/IV/EO-Beitrages. Bei den Selbständigerwerbenden werden die Repartitionswerte für die Ermittlung des im Betrieb investierten Eigenkapitals herangezogen.

Ab 2019 gelten für die meisten Kantone markant höhere Repartitionswerte, so auch im Kanton Basel-Landschaft, wo der berücksichtige Liegenschaftswert um fast 50% steigt. Diese Erhöhung hat wiederum eine Erhöhung der oben erwähnten AHV/IV/EO-Beiträge zur Folge. Die Regeln für die Bewertung der Grundstücke (Repartitionswert) finden Sie unter hier.

Mit der Akontoanzeige für AHV/IV/EO-Beiträge, welche Sie Ende Januar 2019 erhalten werden, werden wir Sie über eine allfällig notwenige Anpassung der Akontobeiträge informieren.