Header Image

Kurzaufenthalterin und Mutterschaftsentschädigung


Der Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung einer Kurzaufenthalterin bedingt, dass die ausländische Mutter Arbeitnehmerin ist (oder arbeitslos ist oder wegen Krankheit, Unfall oder Invalidität arbeitsunfähig ist und deswegen Taggeldleistungen einer Sozial- oder Privatversicherung bezieht, sofern dieses Taggeld auf einem vorangegangenen Lohn berechnet wurde), und dass sie während 9 Monaten unmittelbar vor der Geburt bei der schweizerischen AHV obligatorisch versichert gewesen sein muss. Im Falle einer vorzeitigen Geburt reduziert sich die Frist von 9 Monaten auf:
- 6 Monate bei Niederkunft vor dem 7. Schwangerschaftsmonat,
- 7 Monate bei Niederkunft vor dem 8. Schwangerschaftsmonat,
- 8 Monate bei Niederkunft vor dem 9. Schwangerschaftsmonat,
Zudem muss die Mutter in dieser Zeit während mindestens fünf Monaten eine Erwerbstätigkeit ausgeübt haben. Die in einem Mitgliedstaat der EU oder der EFTA zurückgelegten Versicherungs- und Beschäftigungszeiten werden berücksichtigt.

Weitere und detaillierte Informationen über die Höhe und die Dauer des Anspruchs auf Mutterschaftsentschädigung können Sie dem Merkblatt Mutterschaftsentschädigung (6.02) entnehmen.