Header Image

Entschädigungshöhe und Auszahlung

Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach dem beitragspflichtigen Einkommen. Die Auszahlung erfolgt in der Regel an den Arbeitgebenden oder an die Selbständigerwerbende.

a) Höhe

Die Höhe der Entschädigung beträgt 80 Prozent des vor der Niederkunft erzielten durchschnittlichen Erwerbseinkommens, höchstens jedoch Fr. 196.- pro Tag.
Bei selbständigerwerbenden Müttern gilt das zuletzt rechtskräftig festgelegte Einkommen. Die Mutter kann eine Anpassung der Mutterschaftsentschädigung verlangen, wenn aufgrund der Steuermeldung ein höheres Einkommen erzielt wurde. Im umgekehrten Fall nimmt die Ausgleichskasse die Anpassung vor.
Von der Mutterschaftsentschädigung werden die Beiträge an die AHV / IV / EO und allenfalls die ALV (Arbeitnehmerinnen) abgezogen.

b) Berechnung

Sie können provisorisch ausrechnen, wie hoch die Entschädigung ist.

c) Auszahlung

Die Mutterschaftsentschädigung wird an den Arbeitgebenden ausbezahlt, wenn er der Mutter für die Dauer des Anspruchs Lohn bezahlt.
Bei Selbständigerwerbenden, arbeitslosen oder erwerbsunfähigen Müttern wird die Mutterschaftsentschädigung direkt an diese ausbezahlt.
Ausnahme: Die Mutter verlangt die Auszahlung an Angehörige oder sie kommt ihren Unterhaltspflichten nicht nach.
Die Mutterschaftsentschädigung wird am Ende eines Monats ausbezahlt. Beträgt sie weniger als Fr. 200.- im Monat, so wird sie am Ende eines Quartals ausgerichtet.

Nützliche Informationen