Header Image

Hilflosenentschädigung der IV

Volljährige Personen, welche das AHV-Alter noch nicht erreicht haben, die wegen der Beeinträchtigung der Gesundheit für alltägliche Lebensverrichtungen dauernd der Hilfe Dritter oder der persönlichen Überwachung bedürfen, oder an einer schweren Sinnesschädigung leiden, können sich für eine Hilflosenentschädigung anmelden.

Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der IV

Folgende Voraussetzungen müssen für den Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung erfüllt sein:

  • Die versicherte Person hat Wohnsitz in der Schweiz
  • Eine schwere, mittelschwere und leichte Hilflosigkeit liegt vor
  • Es besteht kein Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der obligatorischen Unfallversicherung oder Militärversicherung

Der Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung entsteht frühestens nach Ablauf der einjährigen Wartezeit. Er erlischt, wenn die Anspruchsvoraussetzungen nicht mehr erfüllt sind, wenn die versicherte Person stirbt oder wenn sie (vorzeitig oder bei Erreichen des ordentlichen Rentenalters) eine Rente der AHV bezieht.

Meldet sich eine versicherte Person mehr als ein Jahr nach Entstehen des Anspruches an, so wird die Hilflosenentschädigung höchstens für die 12 der Anmeldung zum Leistungsbezug vorangegangenen Monate ausgerichtet.

Die Hilflosenentschädigung wird für jeden vollen Kalendermonat sistiert, den die versicherte Person in einer Heilanstalt verbringt, oder wenn sie sich mehr als 24 Tage in einer Institution zur Durchführung von Eingliederungsmassnahmen aufhält.

Hilflosenentschädigung aufgrund lebenspraktischer Begleitung

Als hilflos gelten auch volljährige Versicherte, die zu Hause leben und dauernd auf lebenspraktische Begleitung angewiesen sind. Das heisst, sie sind aufgrund der gesundheitlichen Beeinträchtigung

  • nicht in der Lage, ohne die Begleitung einer Drittperson selbständig zu wohnen
  • für Verrichtungen und Kontakte ausserhalb der Wohnung auf die Begleitung einer Drittperson angewiesen, oder
  • ernsthaft gefährdet, sich dauernd von der Aussenwelt zu isolieren

Ist nur die psychische Gesundheit beeinträchtigt, so muss für die Annahme
auf diese Art von Hilflosigkeit mindestens ein Anspruch auf eine Viertelsrente gegeben sein.

 

Ausbezahlung der Hilflosenentschädigung

Die Auszahlung der Hilflosenentschädigung erfolgt durch die zuständige Ausgleichskasse.

Nützliche Informationen