Header Image

Häufige Fragen zur Prämienverbilligung in der obligatorischen Krankenkasse

Massgebend für den Anspruch auf Prämienverbilligung und deren Berechnung sind ausschliesslich die rechtlichen Grundlagen. Die nachfolgenden Fragen/Antworten dienen der allgemeinen Information.

Was ist eine SV-Nr.? SV-Nr. bedeutet Sozialversicherungsnummer. Sie ist 13-stellig, beginnt mit 756. .… . …. . .. (und ersetzt die "alte" AHV-Nummer).
Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um im Kanton Basel-Landschaft einen Anspruch auf Prämienverbilligung zu haben? Sie müssen in der Schweiz obligatorisch krankenversichert (KVG) sein.
Sie müssen mindestens seit dem 1. Januar im Kanton Basel-Landschaft angemeldet sein (bei Zuzug siehe Frage 5).

Die Obergrenze des massgebenden Jahreseinkommens darf nicht überschritten werden; siehe "Dekret Prämienverbilligung Kanton Basel-Landschaft".
Wann erhalten Sie das Antragsformular für den Bezug der Prämienverbillidung automatisch zugestellt? Ein Antragsformular erhalten Personen, welche seit mindestens zwei Jahren im Kanton Basel-Landschaft steuerpflichtig sind und Anspruch auf Prämienverbilligung haben.
Als Berechnungsgrundlage dient die definitive Staatssteuer-veranlagung des Vor-Vorjahres. Die Ausgleichskasse stellt Ihnen innert 1 Monat nach der definitiven Staatssteuer-veranlagung das Antragsformular zu, mit dem berechneten Betrag der Prämienverbilligung automatisch zu. Bitte beachten Sie, dass Sie sich bei nicht Erhalt des Antrags-formulars innerhalb des Bezugsjahres bei der SVA Basel-Landschaft schriftlich melden müssen.
Ich muss keine Steuererklärung ausfüllen, weil mein Einkommen an der Quelle besteuert wird (Aufent-haltsbewilligung B, F, L) und möchte einen Antrag auf Prämien-verbilligung stellen. Das entsprechende Gesuchsformular muss jährlich eingereicht werden. Die Ausgleichskasse stellt es Ihnen automatisch zu.

Sollten Sie kein Gesuchsformular erhalten haben, finden Sie es auf unserer Webseite "Gesuchsformular für Quellenbesteuerte".

Personen mit der Aufenthaltsbewilligung N müssen kein Gesuchsformular einreichen, da diese in einem Kollektiv obligatorisch krankenversichert sind und die Grundprämie vom Bund übernommen wird.
Ich bin aus einem anderen Kanton oder aus dem Ausland zugezogen und möchte einen Antrag auf Prämienverbilligung stellen. Das entsprechende Gesuchsformular finden Sie auf unserer Webseite:
- Gesuchsformular für Zuzüger aus einem anderen Kanton
- Gesuchsformular für Zuzüger aus dem Ausland
- oder können es bei Ihrer Wohngemeinde beziehen.
Wo kann ich das Antragsformular herunterladen? Das Antragsformular wird Ihnen, wie unter Frage 3 erwähnt, bei Anspruch mit dem berechneten Betrag der Prämien-verbilligung von der Ausgleichskasse automatisch zugestellt. Sie können es somit nicht direkt herunterladen.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich bei nicht Erhalt des Antrags-formulars innerhalb des Bezugsjahres bei der SVA Basel-Landschaft schriftlich melden müssen.
Meine Tochter / mein Sohn ist im Jahr 2017 volljährig geworden. Bekommt sie / er auch ein Antrags-formular für das Bezugsjahr 2018? Personen, welche im Jahr 1999 geboren sind, erhalten für das Bezugsjahr 2018 das erste Mal ein eigenes Formular, sofern Anspruch auf Prämienverbilligung besteht.

Die Berechnungsgrundlage ist die definitive Staatssteuer-veranlagung 2017. Die Ausgleichskasse stellt Ihrer Tochter / Ihrem Sohn dann das Antragsformular innert 1 Monat nach der definitiven Staatssteuerveranlagung automatisch zu.

Wichtig: Reichen Sie Ihre Steuererklärung 2017 rasch möglichst bei der Wohngemeinde ein.

Wenn Sie an der Quelle besteuert werden (mit Aufenthalts-bewilligung B, N, F, L), gilt das Vorgehen gemäss Frage 4.
Meine Tochter / mein Sohn ist im Jahr 2018 (Jahrgang 2000) voll-jährig geworden. Erhält sie / er auch ein Antragsformular für das Bezugsjahr 2018? Nein, Ihre Tochter / Ihr Sohn wird für das Bezugsjahr 2018 noch in der Berechnung der Eltern mitberücksichtigt, sofern diese Anspruch auf Prämienverbilligung haben.
Ich bin eine junge erwachsene Person (Jahrgang 1993 - 1999), die in Ausbildung ist. Bekomme ich das Antragsformular für das Bezugsjahr 2018? Junge Erwachsene bis 25 Jahre haben keinen Anspruch auf Prämienverbilligung, wenn ihre Eltern in günstigen wirtschaftlichen Verhältnissen leben und wenn für sie eine Ausbildungszulage nach dem Bundesgesetz über die Familienzulagen ausgerichtet wird. Dies gilt nicht für Personen, die verheiratet sind, in eingetragener Partnerschaft leben, bei denen bei der Staatssteuer ein Kinderabzug gewährt wird oder in eingetragener Partnerschaft leben oder bei denen bei der Staatssteuer ein Kinderabzug gewährt wird oder die Sozialhilfe beziehen. Wenn Ihre Eltern nicht in günstigen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, erfolgt die Berechnung der Prämienverbilligung für das Bezugsjahr 2018 aufgrund Ihrer Staatsteuerveranlagung des Jahres 2016. Für junge erwachsene Personen mit Jahrgang 1999 basiert die Berechnung der Prämienverbilligung für das Bezugsjahr 2018 auf der Staatssteuerveranlagung des Jahres 2017.

Die Ausgleichskasse stellt Ihnen das Gesuchsformular für junge erwachsene Personen für das Bezugsjahr 2018 innert 1 Monat nach der definitiven Staatssteuer-veranlagung automatisch zu.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich bei nicht Erhalt des Gesuchs-formulars innerhalb des Bezugsjahres bei der SVA Basel-Landschaft schriftlich melden müssen.
Wenn Sie an der Quelle besteuert werden (mit Aufenthalts-bewilligung B, N, F, L), gilt das Vorgehen gemäss Frage 4.
Warum wurde mein Kind nicht in der Berechnung der Prämien-verbilligung 2018 berücksichtigt? Kinder mit Geburtsjahr 2017 oder 2018 sind in der Berechnung der Prämienverbilligung nicht berücksichtigt, weil die Berechnung aufgrund der Steuerveranlagung des Vor-Vorjahres erfolgte. Zur Prüfung des Anspruchs oder zur Anpassung des Betrags der Prämienverbilligung bitten wir Sie, der Ausgleichskasse das Antragsformular 2018 und eine Kopie des Geburtsscheins mit der aktuellen Krankenversicherungs-Police zuzustellen.
Ich bin volljährig. Wieso gelte ich als junger Erwachsener mit einer tieferen Richtprämie? In der obligatorischen Krankenversicherung (KVG) wird nach Kinder, jungen Erwachsenen und Erwachsenen unter-schieden. Dementsprechend werden die Richtprämien für die Anspruchsabklärung und für die Berechnung der Prämienverbilligung verwendet.

Im Kanton Basel-Landschaft gelten drei Richtprämien:
pro Jahr
- Kinder (bis und mit 18 Jahre) CHF 1'320.-
- junge Erwachsene (19 bis und mit 25 Jahre) CHF 2'160.-
- Erwachsene (ab 26 Jahre) CHF 2'400.-
Ich bin von meinem Ehepartner getrennt lebend. Muss das Antragsformular auch von meinem getrennt lebenden Ehepartner unterschrieben werden? Wenn die Berechnung aufgrund Ihrer eigenen Staatssteuerveranlagung vorgenommen wurde, muss Ihr getrennt lebender Ehepartner nicht unterschreiben.