Header Image
SVA Basel-Landschaft | Impression

Personen mit Wohnsitz in einem EU- / EFTA-Staat

In bestimmten Fällen haben Personen mit Wohnsitz in einem EU- / EFTA-Staat ebenfalls Anspruch auf Prämienverbilligung.

Die Schweiz gewährt folgenden Versicherten mit Wohnsitz in der EU oder EFTA, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, Prämienverbilligungen bei der obligatorischen Krankenversicherung:

• Grenzgängerinnen und Grenzgänger sowie deren Familienangehörigen,

• Personen, die Leistungen der schweizerischen Arbeitslosenversicherung beziehen, sowie deren Familienangehörigen,

• Bezügerinnen und Bezüger einer schweizerischen Rente, die in der Schweiz nach KVG versichert sind, sowie deren Familienangehörigen.

Bei den Grenzgängerinnen und Grenzgängern ist die AHV-Ausgleichskasse desjenigen Kantons zuständig, der die Grenzgängerbewilligung ausgestellt hat. Mit einem Schreiben an die AHV-Ausgleichskasse, mit Kopie der Krankenversicherungs-Police und der Lohnausweise des Vorjahres, kann der Anspruch geltend gemacht werden. Das Schreiben muss innerhalb des Bezugsjahres eingereicht werden.

Für die Bezügerinnen und Bezüger einer schweizerischen Rente sowie deren Familienangehörigen ist die Gemeinsamen Einrichtung KVG zuständig.

Ein Anspruch erfolgt erstmals im Kalenderjahr, das dem Beginn der Unterstellung unter die schweizerische Krankenversicherung folgt.