Header Image

Krankheits- und Behinderungskosten

Bestimmte Krankheits- und Behinderungskosten werden im Rahmen der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV rückvergütet.

 

Folgende Kosten, soweit sie nicht durch andere Leistungsträger (Versicherung, Krankenkasse, Unfall- und Invalidenversicherung, usw.) übernommen werden, können im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen rückvergütet werden:

  • Selbstbehalt und Franchise aus der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

  • Zahnbehandlungen

  • ausgewiesene Mehrkosten für ärztlich verordnete und lebensnotwendige Diätkosten

  • ärztlich verordnete Erholungskuren und Badekuren

  • Hilfe im eigenen Haushalt

  • Betreuung Zuhause und in Tages- und Nachtstrukturen
  • Transport zum nächstgelegenen medizinischen Behandlungsort (Nothilfe, notwendige Verlegung)
  • Hilfsmittel

Die Belege für Krankheits- und Behinderungskosten, wie Leistungsabrechnungen der Krankenkasse, Rechnungen für Transporte / Spitex, usw. sind vollständig (alle Seiten) innert 15 Monaten seit Rechnungsstellung an die SVA Basel-Landschaft einzureichen. Später eingehende Belege können infolge Fristüberschreitung nicht mehr vergütet werden. Die Kosten für Hilfsmittel können nur für jenes Jahr vergütet werden, in dem die Behandlung oder der Kauf stattgefunden hat.

Nützliche Informationen