Header Image

Krankheits- und Behinderungskosten

Bestimmte Krankheits- und Behinderungskosten werden im Rahmen der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV rückvergütet.

Die Kosten können nur dann vergütet werden, wenn sie nicht bereits durch eine Versicherung (Krankenkasse, Unfall-, Haftpflicht- oder Invalidenversicherung) gedeckt sind. Die Kostenrückerstattung gilt nur für Massnahmen in der Schweiz.

Folgende Kosten können rückerstattet werden:

  • Zahnbehandlung
  • Beteiligung an den Kosten der obligatorischen Krankenversicherung (Selbstbehalt und Franchise) bis zum Betrag von Fr. 1'000.- im Jahr
  • Hilfe, Pflege und Betreuung zu Hause oder in Tagesstätten
  • Transport zum nächstgelegenen medizinischen Behandlungsort
  • Kosten für Pflegehilfsmittel, wie Miete eines elektrischen Pflegebettes
  • Mehrkosten für eine lebensnotwendige Diät
  • Ärztlich verordnete Badekuren und Aufenthalte zur Genesung und Erholung (Rekonvaleszenz), wobei ein Beitrag für Verpflegung abzuziehen ist

Die Rückvergütung der Kosten muss innert 15 Monaten seit der Rechnungsstellung beantragt werden. Die Krankheits- und Behinderungskosten sowie die Kosten für Hilfsmittel können nur für jenes Jahr vergütet werden, in dem die Behandlung oder der Kauf stattgefunden hat.

Nützliche Informationen