Header Image

Im Heim wohnend

Die Höhe der jährlichen Ergänzungsleistungen zur AHV/IV von im Heim wohnenden Personen entspricht der Differenz zwischen den anerkannten Ausgaben und den anrechenbaren Einnahmen.

a) Folgende Ausgaben (pro Jahr) werden anerkannt

  • Beiträge an die AHV/IV/EO
  • Wohneigentum (Kosten für Unterhalt von Gebäuden und Hypothekarzins bis zur Höhe des Bruttoertrags der Liegenschaft)
  • Tagestaxe des Heimes (Hotellerie und Betreuung, ohne Pflegekosten)
  • Bewohnerbeteiligung an den Pflegekosten
  • Betrag für persönliche Auslagen (Kauf von Kleidern, Produkte für Körperhygiene, Zeitungen, Steuern, Versicherungen, etc.)
  • Pauschalbetrag für die obligatorische Krankenversicherung (KVG)
  • geleistete familienrechtliche Unterhaltsbeiträge, z.B. Alimente

b) Als Einnahmen angerechnet werden

  • Renten der AHV und IV
  • Renten der Pensionskasse (berufliche Vorsorge sowie andere wiederkehrende oder einmalige Leistungen)
  • Leibrenten mit und ohne Rückgewähr
  • Renten der Militär oder Unfallversicherung
  • Renten von ausländischen Sozialversicherungen
  • Ersatzeinkünfte wie Taggelder der Krankenkasse, der Invalidenversicherung, der Arbeitslosenversicherung oder der Unfallversicherung sowie Beiträge an die Heimkosten
  • wiederkehrende Leistungen von Arbeitgebern
  • Erwerbseinkommen bei Bezügern eines IV-Taggeldes
  • Familienrechtliche Unterhaltsbeiträge wie Alimente
  • Einkünfte aus Vermögen wie Zinsen, Miete, Untermiete, Pacht oder Nutzniessung
  • Eigenmietwert der Wohnung
  • Einkünfte und Vermögenswerte, auf die verzichtet wurde (z.B. Schenkungen)
  • ein Teil des Vermögens (Vermögensverzehr)
  • teilweise Anrechnung des Erwerbseinkommens
  • Krankenkassenbeiträge an die Pflegekosten
  • Hilflosenentschädigungen der AHV und IV

Nützliche Informationen