Header Image

Jährliche Ergänzungsleistungen zur AHV/IV

Die jährlichen Ergänzungsleistungen zur AHV/IV entsprechen der Differenz zwischen den anerkannten Ausgaben und den anrechenbaren Einnahmen.

Dabei ist zu unterscheiden zwischen Personen, die zu Hause leben und Personen, die in einem Heim oder Spital wohnen.
Bei Ehepaaren, von denen zumindest der eine Ehegatte im Heim respektive im Spital lebt, wird die jährliche Ergänzungsleistung für jeden Ehegatten einzeln berechnet. Dabei werden die anrechenbaren Einnahmen und das Vermögen des Ehepaares zur Hälfte den Ehegatten angerechnet.
Kinder werden in die Berechnung der Ergänzungsleistungen aufgenommen, wenn deren anrechenbare Einnahmen die anerkannten Ausgaben nicht übersteigen.

a) Unterjährige Anpassung

Wenn sich das Einkommen oder Vermögen eines EL-Bezügers oder einer EL-Bezügerin wesentlich verringert oder erhöht, wird die Ergänzungsleistung auch im Verlauf des Kalenderjahres entsprechend angepasst.

b) Beginn / Ende

Der Anspruch besteht grundsätzlich erstmals für den Monat, in dem die Anmeldung eingereicht worden ist und die Voraussetzungen erfüllt werden. Der Anspruch erlischt auf Ende des Monats, in dem eine der Voraussetzungen nicht mehr besteht.