Header Image

Auszahlungen

  • Austretende Mitarbeitende: Themenüberblick

    Abrechnung und Pensionierung.

    Abrechnung
    Müssen wir austretende Mitarbeitende der Ausgleichskasse melden?


    Pensionierung
    Kann ein Mitarbeiter über das Rentenalter hinaus in unserem Betrieb arbeiten? Wenn ja: Bleibt er beitragspflichtig?

  • Alters-, Hinterlassenenrenten und Invalidenrenten, Ergänzungsleistungen zur AHV/IV, Hilflosenentschädigung der AHV/IV

    Die Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenrenten, die Ergänzungsleistungen zur AHV/IV sowie die Hilflosenentschädigungen der AHV/IV werden zu Beginn des Monats (vorschüssig) an die rentenberechtigte Person ausbezahlt und zwar auf deren Bank- oder Postkonto.

    Die AHV-Ausgleichskasse erteilt den Banken und der Post die Zahlungsaufträge rechtzeitig, so dass die Zahlung bis zum 20. des Monats erfolgen kann. In der Regel gibt die AHV-Ausgleichskasse die Zahlungen schon innerhalb der ersten vier Arbeitstage eines Monats frei.

  • IV-Taggeld

    Die IV-Taggelder werden monatlich nachschüssig ausbezahlt. Die AHV-Ausgleichskasse überweist sie in der Regel innerhalb der ersten 10 Tagen des Folgemonats.

    Die IV-Taggelder werden dem Arbeitgebenden überwiesen, wenn dieser der versicherten Person trotz der Taggeldberechtigung Lohn zahlt.

  • Krankheits- und Behinderungskosten im Rahmen der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV

    Krankheits- und Behinderungskosten werden vergütet, sofern die Vergütung innert 15 Monaten nach Rechnungsstellung geltend gemacht wird und die Kosten in einem Zeitabschnitt entstanden sind, während dem die antragstellende Person die Anspruchsvoraussetzungen für Ergänzungsleistungen zur AHV/IV erfüllte.

  • EO

    Nach Eingang der EO-Meldekarte vergütet die AHV-Ausgleichskasse die EO-Entschädigung für die ausgewiesene Periode in der Regel innerhalb einer Arbeitswoche.

    Die EO-Entschädigung wird dem Arbeitgebenden überwiesen, wenn dieser der versicherten Person Lohn zahlt.

  • Mutterschaftsentschädigung

    Die AHV-Ausgleichskasse überweist die Mutterschaftsentschädigung, nach Erhalt der Unterlagen, in der Regel innerhalb einer Arbeitswoche. Die Mutterschaftsentschädigung wird dem Arbeitgebenden überwiesen, wenn dieser der versicherten Person Lohn zahlt.

  • Familienzulagen

    Bei Arbeitnehmenden werden die Familienzulagen in der Regel monatlich durch den Arbeitgebenden zusammen mit dem Lohn überwiesen.

    Selbständigerwerbende oder Nichterwerbstätige erhalten die Familienzulage direkt von der Familienausgleichskasse.

    Auf begründetes Gesuch hin kann die Ausbildungszulage direkt dem mündigen Kind ausgerichtet werden.

  • Familienzulagen in der Landwirtschaft

    Die Familienzulagen für landwirtschaftliche Arbeitnehmer werden monatlich durch die kantonale AHV-Ausgleichskasse dem Arbeitgebenden oder den Selbständigerwerbenden ausgerichtet. Die Gutschrift erfolgt innerhalb in der Regel in den ersten 10 Tagen des laufenden Monats.

    Die Familienzulagen an hauptberuflich selbstständigerwerbende Landwirte werden vierteljährlich, an nebenberuflich selbstständigerwerbende Landwirte und an Älplern am Ende des Jahres ausgerichtet