Header Image

Selbständigerwerbende

Als sozialversicherungsrechtlich selbständigerwerbend gelten Personen, die unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung arbeiten sowie in unabhängiger Stellung für mehrere Auftraggeber tätig sind und ihr eigenes wirtschaftliches Risiko tragen.

Ob eine Person im Sinne der AHV selbständigerwerbend ist, beurteilt die Ausgleichskasse im Einzelfall.

a) Beginn und Ende

Die Beitragspflicht beginnt am 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahres und dauert bis zur Aufgabe der selbständigen Erwerbstätigkeit.

b) Erwerbstätigkeit im Rentenalter

Für Erwerbstätige im Rentenalter ist nur das Einkommen beitragspflichtig, welches den Freibetrag (Fr. 1'400.- im Monat / Fr. 16'800.- im Jahr) übersteigt.

c) Höhe der Beiträge

Die Beiträge betragen für die:

  • AHV:    7.8%
  • IV:       1.4%
  • EO:      0.45%
  • FAK:    1.35% (bis zum UVG-Höchstlohn)

Für Jahreseinkommen von weniger als Fr. 56'400.- gelten die Ansätze der sinkenden Beitragsskala. Ist das Jahreseinkommen tiefer als Fr. 9'400.-, ist der Mindestbeitrag (Fr. 478.-) zu entrichten.
Wird die selbständige Erwerbstätigkeit im Nebenberuf ausgeübt, werden auf Jahreseinkommen, die Fr. 2'300.- nicht übersteigen, nur auf Verlangen Beiträge erhoben.
Die Ausgleichskasse erhebt zusätzlich Verwaltungskostenbeiträge von maximal 5 % der AHV/IV/EO-Beiträge.

Nützliche Informationen