ÜBER UNS LEISTUNGEN BEITRÄGE FORMULARE
HÄUFIGE FRAGEN
LINKS
SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT BASEL-LANDSCHAFT
BARRIEREFREIHEIT KONTAKT | PARTNERWEB
HOME > HÄUFIGE FRAGEN > Arbeitswelt > Ich bin > erwerbsunfähig
HOME > HÄUFIGE FRAGEN > Arbeitswelt > Ich bin > erwerbsunfähig
erwerbsunfähig

IV-Leistungen

Damit Sie Leistungen der eidgenössischen Invalidenversicherung (IV) beanspruchen können, müssen Sie sich bei der IV-Stelle oder der AHV-Zweigstelle Ihrer Wohngemeinde melden.
Die IV gewährt in erster Linie Eingliederungsmassnahmen. Von den Taggeldern der IV werden AHV/IV/EO-Beiträge abgezogen.

 

AHV-Beitragspflicht Wenn Sie keine Taggelder der IV mehr erhalten oder wenn Sie bereits eine IV-Rente beziehen und keine Erwerbstätigkeit ausüben, unterstehen Sie der Beitragspflicht an die AHV/IV/EO als Nichterwerbstätiger.
Im betreffenden Kalenderjahr kann die Beitragspflicht an die AHV/IV/EO aus den bisher erzielten Erwerbseinkommen erfüllt sein. Beachten Sie, dass von den Kranken- und Unfalltaggeldern keine AHV/IV/EO-Beiträge abgezogen werden. Da Sie nicht mehr dauernd und voll erwerbstätig sind, ist eine Abklärung der Beitragspflicht durch die Ausgleichskasse notwendig.
Diese Abklärung ist nicht nötig, wenn der Ehepartner aus seiner beitragspflichtigen Erwerbstätigkeit mindestens den doppelten Mindestbeitrag an die AHV/IV/EO entrichtet. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn der Ehepartner das ganze Jahr zu mindestens 50% erwerbstätig ist. Da die Höhe der AHV/IV/EO-Beiträge von den wirtschaftlichen Verhältnissen des Ehepaares abhängt (Vermögen, Ersatzeinkommen zum Beispiel aus Renten und/oder Taggeldern), ist eine Abklärung (Vergleichsrechnung) durch die Ausgleichskasse angezeigt.
 

Unfallversicherung

Weitere Informationen finden Sie unter "Links".

 

Krankenversicherung

Weitere Informationen finden Sie unter "Links".

 

Berufliche Vorsorge

Weitere Informationen finden Sie unter "Links".

 

Merkblätter:

Links: